1 Gültigkeit und Anwendungsbereich

1.1) Diese AGBs sind gültig zwischen successfactory management coaching GmbH – in der Folge Auftragnehmer (AN) genannt – und Kunden des successfactory Web-Portals, – in der Folge Auftraggeber (AG) genannt. Folgende AG werden unterschieden:

a. Besucher: sind nicht registrierte Kunden mit auf den Bereich eTopics eingeschränkten Zugriffsrechten; diese Leistungen sind kostenlos.

b. Members: sind durch ihre Namen und Adressen registrierte Kunden mit erweiterten Zugriffsrechten zu den eServices (Newsletter, Buchvorstellungen, eine Expertenanfrage, Diskussionsforen, etc.); diese Leistungen sind kostenlos.

1.2) Die nachstehenden Bedingungen gelten für alle Dienstleistungen und Lieferungen, die der AN gegenüber seinem AG erbringt. Sie gelten auch für zukünftige Geschäfte, selbst wenn nicht ausdrücklich darauf Bezug genommen wurde. Einkaufsbedingungen des AG werden für das gegenständliche Rechtsgeschäft und die gesamten Geschäftsbedingungen ausgeschlossen.

1.3) Die Vertragsteile sind sich bewusst, dass aufgrund der besonderen Komplexität im Bereich des Transportes und der Verarbeitung von Daten keine hundertprozentige Sicherheit gewährleistet werden kann. Allgemeine Regeln über Leistungsstörungen und Schadenersatz sind daher vor dem Hintergrund der speziellen technischen Bedingungen, die in diesem Bereich vorgefunden werden, zu verstehen und anzuwenden.

1.4) Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass folgende Leistungen nicht durch diesen Vertrag gedeckt werden:

a. Leistungen, die durch Betriebssystem-/Hardwareänderungen und/oder durch Änderungen von nicht vertragsgegenständlich wechselseitigen programmabhängigen Software-programmen und Schnittstellen bedingt sind.

b. Individuelle Programmanpassungen bzw. Neuprogrammierungen.

c. Die Beseitigung von durch den AG oder Dritten verursachten Fehlern.

d. Datenkonvertierungen, Wiederherstellung von Datenbeständen und Schnittstellenanpassungen

2 Leistungsumfang

2.1) Die Durchführung der vertragsgegenständlichen Leistungen durch den AN erfolgt, soweit nichts anderes vereinbart wurde, in der vom AN gewählten Weise (z. B. online, am Standort des Computersystems oder in den Geschäftsräumen des AN)

2.2) Der Auftragnehmer ist nicht verpflichtet, Daten des Auftraggebers oder Dritter, die ihm diese zur Bearbeitung, zur Aufbewahrung oder zum Transport übergeben, auf deren Inhalt oder logischen Gehalt zu überprüfen. Erleidet der AN dadurch einen Schaden oder Mehraufwand, dass die ihm vom AG zur Verfügung gestellten Daten rechtswidrige Inhalte aufweisen oder nicht in einem Zustand sind, der sie für die Erbringung der beauftragten Dienstleistung tauglich macht, so haftet der AG.

2.3) Der AN haftet nicht für Schäden, die daraus entstehen, dass Dritte, deren Daten er zur Bearbeitung, Aufbewahrung oder Weiterleitung übernommen hat, oder sonstige Personen, zu denen er in keinem Vertragsverhältnis steht, missbräuchlich handeln, sofern er diesen Missbrauch im Rahmen des Standes der Technik und der branchenüblichen Standards nicht verhindern konnte und musste.

2.4) Im Falle unberechtigter Inanspruchnahme von Leistungen ist der AN berechtigt, die angefallenen Kosten dem AG mit den jeweils gültigen Kostensätzen in Rechnung zu stellen.

2.5) Der AN wird von allen Verpflichtungen aus dem vorliegenden Vertrag frei, wenn Programmänderungen in der vertragsgegenständlichen Software ohne vorhergehende Zustimmung des AN von Mitarbeitern des AG oder Dritten durchgeführt, oder die Produkte nicht widmungsgemäß verwendet werden.

3 Verfügbarkeit

3.1) Der AN erbringt seine Leistungen mit höchstmöglicher Sorgfalt, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit. Er kann allerdings keine Gewähr dafür übernehmen, dass seine Dienste ohne Unterbrechung zugänglich sind, dass die gewünschten Verbindungen immer hergestellt werden können oder dass die gespeicherten Daten unter allen Gegebenheiten erhalten bleiben.

4 Preise

4.1) Sofern im Auftrag nicht anders vereinbart, gelten die im elektronischen Bestellformular oder im Anbot angeführten Preise.

4.2) Für Dienstleistungen, die in den Geschäftsräumen des AN erbracht werden können, jedoch auf Wunsch des AG ausnahmsweise bei diesem erbracht werden, trägt der AG die Kosten für Fahrt, Aufenthalt und Wegzeit für die mit der Ausführung der Dienstleistung beauftragten Personen des AN.

4.3) Alle Gebühren und Steuern werden aufgrund der jeweils gültigen Gesetzeslage berechnet. Falls die Abgabenbehörden darüber hinaus nachträglich Steuern oder Abgaben vorschreiben, gehen diese zu Lasten des AN.

5 Zahlungsbedingungen

5.1) Die vereinbarten Pauschalkostenbeträge sind vom AG für das Kalenderjahr/Teiljahr durch das Begleichen der von AN gelegten Rechnungen im vorhinein zahlbar.

5.2) Für einzelne kostenpflichtige Leistungspakete erfolgt eine gesonderte Rechnungslegung durch den AN.

5.3) Die vom AN gelegten Rechnungen sind 14 Tage nach Fakturendatum ohne Abzug und spesenfrei fällig.

5.4) Die Einhaltung der vereinbarten Zahlungstermine bildet eine wesentliche Bedingung für die Durchführung der Lieferung bzw. Vertragserfüllung durch den AN. Die Nichteinhaltung der vereinbarten Zahlungen berechtigen den AN, die laufenden Leistungen einzustellen und vom Vertrag zurückzutreten. Alle damit verbundenen Kosten sind vom AG zu tragen. Bei Zahlungsverzug werden Verzugszinsen im banküblichen Ausmaß verrechnet. Bei Nichteinhaltung zweier Raten bei Teilzahlungen ist der Auftragnehmer berechtigt, Terminsverlust in Kraft treten zu lassen und übergebene Akzepte fällig zu stellen.

5.5) Der AG ist nicht berechtigt, Zahlungen wegen nicht vollständiger Gesamtlieferung, Garantie- oder Gewährleistungsansprüchen oder Bemängelungen zurückzuhalten.

6 Vertragsdauer und Rücktritt

6.1) Das Vertragsverhältnis beginnt mit der Unterzeichnung des Vertrages und wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen.

6.2) Für kostenpflichtige AG kann dieser Vertrag unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten zum Ende eines Kalenderjahres von beiden Teilen schriftlich oder online gekündigt werden. Für die Rechtzeitigkeit der Kündigung ist der Zeitpunkt, zu dem diese bei dem AN eingeht maßgeblich.

6.3) Der AN ist berechtigt vom Vertrag zurückzutreten und somit auch sofort sämtliche online-Verbindungen zu unterbrechen , wenn

a. über das Vermögen des AG ein Insolvenzverfahren eröffnet wird oder ein Antrag auf Einleitung eines Insolvenzverfahrens mangels hinreichenden Vermögens abgewiesen wird;

b. der AG die ihm eingeräumte Befugnis zur Nutzung von Einrichtungen des AN zur Begehung rechtswidriger Handlungen oder Schädigungen Dritter missbraucht.

7 Gewährleistung

7.1) Im Falle der Erbringung von Internetdienstleistungen durch den AN übernimmt dieser aufgrund der bekannten nicht völligen Verlässlichkeit des Internet keine Gewähr für die Übermittlung von Daten, insbesondere nicht für deren vollständigen, richtigen und rechtzeitigen Transport.

7.2) Der AN haftet nicht für Schäden, die durch den Verlust von oder den Missbrauch von Benutzererkennung oder Passwort entstehen. Der AG wird den AN unverzüglich über eine eventuelle missbräuchliche Verwendung unterrichten.

7.3) Grundsätzlich haftet der AN im Rahmen der Kundenbeziehungen nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit – dies gilt nicht für Verbraucher.

8 Datenschutz

8.1) Der AN wird Kundendaten ausschließlich im Zusammenhang mit der Abwicklung der Kundenbeziehungen sowie zu internen Marktforschungs- und Marketingzwecken nutzen. Kundendaten werden an Dritte grundsätzlich nicht weitergegeben. Ausgenommen davon sind jene Partnerunternehmen, die Dienste im Rahmen des Leistungsangebotes des AN anbieten (z.B. das Netzwerk für die Expertenanfrage bei den eServices) – hier werden Kundendaten im hierfür notwendigen Rahmen zur Abwicklung der Geschäftsbeziehungen an diese Partner weitergegeben.

9 Urheberrecht

9.1) Sämtliche aufgerufenen Inhalte des successfactory Portals sind urheberrechtlich geschützt. Besucher und AG sind somit nicht berechtigt, die abgerufenen Leistungen, außer zu eigenen Zwecken im Sinne des § 42 UrhG zu nutzen, und sind insbesondere nicht berechtigt, diese ohne vorhergehende Genehmigung des AN auszugsweise oder im Ganzen zu vervielfältigen oder weiterzuverbreiten.

10 Sonstiges

10.1) Es ist die Obliegenheit des AG, seine Passwörter sowie sonstige Zugangssperren für Unbefugte unzugänglich zu halten. Für Schäden, die durch deren mangelhafte Geheimhaltung durch den AG oder durch Weitergabe an Dritte entstehen, haftet dieser.

Stand: Stand: Oktober 2012